Ein großer Schritt für alle.

Es ist ein Tag der großen Gefühle und ein emotionaler Höhepunkt im Familienleben: der erste Schultag. ABC-Schützen fiebern ihm entgegen, um endlich rechnen, lesen und schreiben zu lernen. Eltern blicken mit Freude, Neugierde, aber häufig auch mit einer gewissen Anspannung auf das Ereignis. Sie müssen wieder ein Stück „loslassen“.

Einschulung

Was kommt in die Tüte?

Doch was gehört in die Schultüte? Viele Eltern entscheiden sich für eine gesunde Mischung aus praktischen Geschenken und kleinen Belohnungen. Beliebt sind Schulutensilien und Bücher. Erst dann folgen Süßigkeiten, Lernspielzeug, Sportartikel und Geld. Unter den Top 20 der beliebtesten Geschenke taucht gleich fünfmal Spielzeug auf. Kuscheltiere, Spielautos und Bauspielzeug zählen ebenso dazu wie das erwähnte Lernspielzeug. Das zeigt: Erstklässler freuen sich zwar auf ihre neue Rolle als „Große“, sind aber immer noch mit einem Bein die Kindergartenkinder, die gerne spielen.

Tipps:

  • Basteln Sie mit Ihrem Kind „seine Schultüte“. Das macht sie erstens persönlicher und zweitens den ABS-Schützen umso stolzer! Rohlinge und Zubehör (Bastelkrepp, Filz, Sticker, Bastelbücher) gibt es in jedem guten Spielwarengeschäft.
  • Weniger ist mehr! Entscheiden Sie sich für ausgesuchte Süßigkeiten – am besten . die Lieblingssüßigkeiten Ihres Kindes.
  • „Praktische Geschenke“ gehören einfach dazu (Stifte, Radiergummi, Federmäppchen, Anspitzer, Trinkflasche). Viele Utensilien gibt es auch in Trendausführungen.
  • Eine Armbanduhr ist immer eine Wucht!
  • Gutes Spielzeug und Kreativmaterial für die Schultüte muss nicht teuer sein.
  • Es muss nicht immer Geld sein. Ein Gutschein für eine gemeinsame Unternehmung ist viel persönlicher!
  • Verwöhnen Sie Ihr Kind nicht zu sehr. Auch wenn einige Schulen bereits voraussetzen, dass ein PC vorhanden ist, ein eigener muss es nicht gleich sein!
    •